Parodontologie

Was viele Menschen jedoch nicht wissen, diese Krankheit kann gut und erfolgreich behandelt werden.

Der Verlust von Zähnen ist in den meisten Fällen auf Parodontitis (Parodontose) zurückzuführen.

Parodontitis ist eine von Bakterien verursachte Entzündung (Infektion). Die Bakterien befinden sich in Zahnbelägen, die aufgrund unzureichender Zahnpflege auf den Zahnoberflächen verblieben sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Zähne optimal pflegen. Denn: ohne Bakterien gibt es keine Parodontitis (Parodontose).

Was viele Menschen jedoch nicht wissen, diese Krankheit kann gut und erfolgreich behandelt, und die Zähne können noch lange Jahre erhalten werden.

In unserer Praxis werden zur systematischen Behandlung von Zahnbetterkrankungen die Prinzipien der auf diesem Gebiet führenden Berner Uniklinik für Parodontologie, Kronen- und Brückenprothetik angewandt.

Die systematische Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Zahnbetts), wie Parodontitis benötigt Team-Arbeit. Zu diesem Team gehören selbstverständlich der Parodontologe und die Dentalhygienikerin, aber vor allem spielt der Patient eine sehr wichtige Rolle.

 

Mögliche Anzeichen von Parodontitis

Diese Checkliste hilft Ihnen dabei einen Parodontitis-Verdacht rechtzeitig zu erkennen: 

  • Blutender Zahnfleisch beim Zähneputzen und/oder beim Essen
  • Empfindlicher und geschwollener Zahnfleisch
  • Zurückgezogener Zahnfleisch, Anschein von längeren Zähnen
  • Eiteraustritt zwischen Zahn und Zahnfleisch
  • Geänderte Zahnstellung
  • Unangenehmer Mundgeruch

Falls Sie die überwiegende Mehrheit dieser Faktoren bei sich erkannt haben, setzten Sie sich mit Ihrem Zahnarzt in Verbindung. Die Konsultation und Untersuchung werden über die Notwendigkeit einer Behandlung entscheiden. Quelle: SSP (Schweizerische Gesellschaft für Parodontologie)